„Wo Gottes Herz schlägt“

Über 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren begeistert von der AmPuls-Konferenz vom 20. bis 22. Januar in München. Der Dienstbereich Mission des BEFG hatte eingeladen zum „Hingehen, wo Gottes Herz schlägt“. 

Vier spezielle „AmPulse“ wurden am Samstag im Stil einer TED-Konferenz präsentiert: die Bewegung und Herausforderungen einer „deutsch-persischen Gemeindeentwicklung“ (Thomas Klammt), der „Traum von einer gerechten Gemeinde“ (Ralf Dziewas), die „göttliche Lust, das Leben zu teilen“ (Joachim Gnep), und die „Freude an der evangelistischen Predigt“ (Carsten Hokema).

Der Konferenzredner Prof. Siegfried Zimmer (Ludwigsburg) war leider erkrankt, aber sein Vortrag über die „Zuwendungslust“ Jesu, über sein Interesse an den Menschen seiner Zeit, war auch als Bildschirmpräsentation anregend und herausfordernd.

Michael Schubach zeigte in seiner Bibelarbeit über Apostelgeschichte 10 den langen inneren Weg des Missionars Petrus zur überwältigenden Erkenntnis, dass in der für ihn so fremden heidnischen Welt Gott schon längst am Wirken war.

Die Workshops am Samstagvormittag waren der Glaubenserfahrung, der Bibelarbeit und dem Gebet gewidmet; am Nachmittag den konkreten Impulsen und praktischen Schritten, zum Beispiel zur „Begegnung mit Muslimen“, „Geschlechtergerechtigkeit in der Gemeinde“ oder „Kirche, die sich wagt“.

Die Band von „Himmel.Auf“, dem multikulturellen Jugendgottesdienst der EFG München, brachte die Konferenz immer wieder in Bewegung und in Gottes Gegenwart. Was es bedeutet, wenn das Herz nicht mehr richtig schlägt, erzählte Latino-Pastor José Malnis aus eigener Krankheitserfahrung, und sein Sohn Benjamin ermutigte zum „Sincronizando“: in Einklang zu kommen mit Gott und anderen Menschen.

Den Abschlussgottesdienst feierten die Konferenzteilnehmer gemeinsam mit der gastgebenden Gemeinde München-Holzstraße. Er war geprägt von der „Stabübergabe“: Gunnar Bremer wurde als Regionalreferent Süd verabschiedet und machte seinem Nachfolger Christopher Rinke und der Gemeinde „Mut zum Hingehen“. Das Team des Dienstbereichs Mission nahm den neuen „Regio“ mit Geschenken und Segensgebeten auf. Dienstbereichsleiter Jo Gnep übersetzte in seiner Predigt über Philipper 4,4-7 die „Freude im Herrn“, die Freundlichkeit zu allen Menschen und die vertrauensvolle „Ent-Sorgung“ bei Gott mitten in die heutige Zeit.

Die AmPuls-Konferenz war geprägt von vielen Begegnungen und Gesprächen – wie gut, wenn Gemeindegründungs-Experten, Verantwortliche aus internationalen Gemeinden, diakonisch und missional Engagierte, Theologiestudierende, Mitarbeitende des Gemeindejugendwerks, komplette Gemeindeleitungen und viele weitere Interessierte zusammenkommen!

Die Gemeinde München war ein hervorragender Gastgeber, sorgte nicht nur für Schweinebraten und Knödel, Kaltgetränke und Espresso, sondern auch für Seminarräume und Privatquartiere, Musik und Technik – liebevolle Rundum-Versorgung!

Das neue Konzept der AmPuls-Konferenz hat sich gleich beim ersten Mal voll bewährt – man darf gespannt sein auf die Fortsetzung vom 19. bis 21. Januar 2018 in Leipzig.

Fotos: Christopher Klammt