Ostergottesdienst

Wie in den anderen Kirchen in Deutschland und vermutlich auch überall sonst auf der Welt, wird am Ostersonntag in der Christuskirche leider kein Gottesdienst stattfinden können.

Um trotzdem nach pandemie-bedingter „Abstinenzphase“ allen Gemeindegliedern, Freunden und Gästen ein wenig Gottesdienst-Feeling zu ermöglichen, haben wir uns entschlossen, den Ostergottesdienst 2020 per Youtube zu übertragen.

Der Ostergottesdienst ist bei Youtube bereitgestellt und wird als sog. „Premiere“ am Sonntag Morgen um 10.30 Uhr freigeschaltet. Das Video des Gottesdienstes ist sowohl über diese Website, als auch für einige Tage über den Youtube-Channel der Christuskirche abrufbar.

Ostergottesdienst 12.04.2020

Natürlich könnt Ihr Euch den Gottesdienst auch später noch anschauen (Ihr findet den Link auf das Video auch später noch im Hauptmenü unter „Dokument – Videos“) – es wäre aber schön, wenn sich möglichst viele von uns zur gewohnten Zeit – also um 10.30 Uhr – aufschalten würden, so dass wird den Gottesdienst ein Stück weit „gemeinsam“ erleben können.

Wirklich „live“ ist der Gottesdienst leider nicht. Aus organisatorischen Gründen hatten wir uns entschlossen, die Aufzeichnung bereits ein paar Tage vorher vorzunehmen. Wie so etwas ausschaut, seht Ihr auf den folgenden Fotos.

Ich danke an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich allen Beteiligten, die sich natürlich vorschriftsgemäß nacheinander in den Räumen der Christuskirche eingefunden haben, um keine Ansteckung zu riskieren und die Pandemie-Auflagen der Landesregierung einzuhalten. Die einzelnen Video-Versatzstücke haben wir dann im Anschluss geschnitten und zu einem Gottesdienst zusammen gesetzt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass die Qualität noch nicht 100%ig das ist, was ich gerne erreichen würde – dafür ist der Inhalt aber natürlich um so besser.

Wie geht es nach Ostern weiter? Machen wir weitere Aufzeichnungen? Wir wissen es aktuell noch nicht. Der Aufwand ist beträchtlich und ein wirkliches „Live-(Streaming)-Event“ erscheint mir eigentlich noch attraktiver, auch wenn dabei technisch und qualitativ einige Abstriche gemacht werden müssen. Das Gefühl „dabei zu sein“ ist dort sicher noch stärker.

Ole Rühaak